Rocky dreht durch

 Posted by at 09:28  Rocky
Mar 312014
 
_MG_8592   Nach dem Spaziergang am Strand gehen wir zu Odermatt’s Ferienwohnung auf einen Apero. Die Hunde sind in den Appartements nicht gestattet. Wir lassen Rocky und Chaka im gut belüftetet Auto drin. Von der Eingangstür aus hat man einen guten Blick aufs Auto.
Jede 10 Minuten geht entweder Erich oder Silvia ans Auto nach dem rechten schauen.
Es ist immer alles in Ordnung, die Hunde verhalten sich ruhig.
Wir sind mittlerweile 60 Minuten am plaudern (mit den Kontrollunterbrüchen), als Silvia Rocky ganz gestresst im Auto antrifft. Die Nase läuft, er atmet schnell.
Silvia ist alarmiert und kontrolliert sofort die gut verheilte Kastrationsnaht. Das darf nicht wahr sein!
Rocky hat sich in seiner plötzlichen Panik die äussere Naht aufgeleckt/gebissen. 2 Löcher klaffen Silvia entgegen.
Sofort suchen wir das nächstgelegene Banfield Hospital in der Agglomeration Houston auf. Bei den landesweiten Banfield Hospitals sind unsere Hunde mit ihrem Krankheitsverlauf registriert und dokumentiert. Nach 40 Minuten sind wir im Vorort Webster. Man schaut sich Rocky sofort an. Die Wunden müssen noch ein mal genäht werden.
  _MG_8572
20140331_172806   Die Kliniken sind in den Petsmarkt Fachmärkten integriert. Silvia nutzt die Wartezeit um Futter zu kaufen und ein bisschen im Laden zu stöbern.

Durch ein Fensterchen beim Angestellteneingang sieht sie, wie Rocky am Boden liegend genäht wird. Er ist betäubt, die Schnauze mit einem blauen Klebband fixiert.
Unser armer Liebling.

1 1/2 Stunden später nimmt Silvia Rocky wieder in Empfang. Er ist noch wackelig auf den Beinen.
Man hat ihm eine Antibiotikainfusion gegeben, die 2 Wochen anhält.
Zusätzlich bekommt er noch entzündungshemmende Schmerzmittel.

Ab sofort muss er noch einmal für ca. 10 Tage nachts und in unbeobachteten Momenten, den Kragen tragen. Die körperlichen Aktivitäten sind auf einem Minimum zu halten. Oh nein, dabei platzt der Junge vor Energie.
In 10 Tagen dürfen die Fäden gezogen werden.

Erich wartet derweil draussen im Auto mit Chaka.

Maeggi und Roland schreiben uns eine sms, dass sie in der Appartementküche eine Spaghettisauce kochen und diese dann zu uns für ein gemeinsames Abendessen auf den Campingplatz bringen.
Das ist so lieb von den beiden. Um 19.30 Uhr sind wir mit einem verwirrten Rocky zurück auf dem Campingplatz.

Wir stellen fest, dass sich Rocky in Panikmomenten selber verletzt. Er knabbert dann mit Vorliebe an seinem Hodensack oder den Vorderfüssen herum. Als wir ihn am 11.1. adoptiert haben, dachten wir, sein verletzter Hodensack käme von einer Rauferei mit einem anderen Hund. Jetzt wissen wir, dass er sich diese Verletzungen selber zufügt. Wir lassen unseren Hund vorläufig nicht mehr alleine.

  _MG_8573
     

  One Response to “Rocky dreht durch”

  1. Hallo Erich und Silvia, wir sind jetzt mal wieder kurz zu Hause und wollen uns auch mal wieder melden! Erst einmal herzlichen Glückwunsch zum “Nachwuchs”. Eine suesse Chacka;-) Wir wuenschen Euch viel Freude mit Euren Beiden. Haben den Blog bis zum 17. April verfolgt. Druecken Euch die Daumen für n auchden Werkstattbesuch.
    Einige schöne Ecken haben wir auch wiedererkannt … herrlich!
    Wir waren im Okt und Dez in Afrika und danach für 3 Monate in Spanien. Im Mai fahren wir nach Skandinavien und machen die Hurtigroutentour mit. Wir werden Mitte Juli wieder zu Hause sein, denn es rufen Termine …
    Wir hoffen es geht Euch gut und wünschen Euch noch eine schöne Zeit in USA.
    Es grüßen aus der Eifel
    Rita und Karl-Heinz