“Microchipen” zum zweiten!

 Posted by at 21:28  Rocky
Jan 272014
 
_MG_7839   Silvia hat am Wochenende “Untermieter” in meinem Stuhl entdeckt. Deswegen sind wir heute noch einmal in die Tierklinik gefahren. Dort wurde mein Kot positiv auf Bandwürmer getestet, die vermutlich von Flöhen aus meinem Streunerleben her kommen. Also wurde mir ein Entwurmungsmittel gespritzt. Da wir schon einmal hier waren, wurde mein Blut auf den von Moskitos übertragenen Herzwurm und die von Zecken übertragbare Lyme-Borreliose Krankheit untersucht. Beide Tests waren negativ, ein Glück.
In einigen südlichen Staaten der USA, wie z.Bsp. Florida, Louisiana, Texas, sind Moskitos verbreitet. 
Da unsere zukünftige Reise auf dem Weg an die Ostküste durch diese Staaten führen wird, erhalte ich eine Packung Tabletten zur Prophylaxe gegen den Herzwurm und Lyme. Die Tabletten werden 1x monatlich verabreicht. Wir beginnen erst im Februar damit.

Zum Schluss wird mir der internationale Microchip mit einer Spritze implantiert. Das ist eine Glaskapsel in der Grösse eines Reiskorns, tut nicht mehr weh als eine Impfung.

Damit alles seine Richtigkeit hat, erhalte ich meine erste Tollwutimpfung nachdem ich “international” gechipt wurde. So hat es der nette Herr vom Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen am Telefon erklärt.

War das eine Prozedur heute, eine Spritze ins hintere rechte Bein, eine Spritze ins hintere linke Bein, Blutabnahme vorne, chipen in der Nackenhautfalte.
Silvias Bemerkung, dass wir für die Tollwutimpfung evt. erst in ein paar Tagen wiederkommen sollten, wenn die Würmer besiegt sind, wurde lächelnd entkräftet, das sei keine Belastung fürs Tier. Andere Ländere, andere Methoden.

Müde bin ich nun vom langen Behandlungsprozedere.

  20140127_202325
20140131_035048   Warum wurde Rocky doppelt gechipt? Weil wir ihn mit nach Zuzwil nehmen möchten.
Das Monopol in den USA hat die Firma AVID. Die neunstelligen Chipnummern entsprechen nicht der ISO Norm und sind international nicht anerkannt, dafür müssen es 15 Zahlen sein. Weltweit chipt man Haustiere nach ISO Norm 11784. Der Chip wird in einer internationalen Datenbank erfasst. Das Tier ist weltweit registriert. Nur die USA bilden da eine hinterwäldlerische Ausnahme.  Der hiesige Tierarzt kannte den internationalen Chip auch nicht.  Wir kümmerten uns selber darum und haben ihn bei pettravel.com bestellt. Hersteller ist die Schweizer Firma Datamars .
Amerikaner, die mit ihren Hunden nach Übersee reisen (z. Bsp. Militär) verfahren auch so. Den Chip lässt man vom Tierarzt implantieren.

Die Registration des Tieres erledigt man auch selber. Es ist nicht wie in der Schweiz, wo nur der Tierarzt Zugriff auf die Datenbank hat.

Damit der Chip auch sicher jederzeit gelesen werden kann, haben wir ein Lesegerät dazu gekauft. Die Chipnummer des Hundes  muss am (Schweizer) Zoll eindeutig mit den Papieren von Rocky übereinstimmen. Wichtig ist, dass der Chip gelesen werden kann. Mit diesem Gerät funktioniert das einwandfrei.

Das Lesegerät aktiviert den Microchip und liest seinen Zahlencode. Jeder Zahlencode ist weltweit gültig, einmalig, fälschungssicher und nicht umprogrammierbar. Der Microchip selber ist völlig ungefährlich und kann sich unter der Haut nicht verschieben. Er kann durch äussere Einwirkung nicht zerstört werden.

 

Somit ist Rocky nun für internationale Reisen gewappnet.

Das vom Tierheim verordnete Kastrieren dürfen wir bis Ende Februar hinausschieben.

  20140131_034903
20140131_035312   In USA bekommt man für alles mögliche einen Anhänger. Der erste an meinem Halsband war der runde blaue (Microchip)Anhänger von AVID. Dort bin ich in der nationalen Datenbank mit meiner 9 stelligen Chipnummer registriert. Der Chip wurde mir im Tierheim bei der Adoption eingepflanzt. Dann kam der Namensanhänger mit Handynummer von meinen “Eltern” dazu. Heute ist der rote “Petfinder” von DATAMARS dazu gekommen, der bestätigt, dass ich jetzt auch einen internationalen Chip trage, mit dem ich dank ISO Norm (eine 15 stellige Microchipnummer) weltweit in der Datenbank registriert bin. Den kupfernen “Tollwut geimpft” Anhänger bekam ich gerade vorhin nach dem microchipen.
Das silberne Herzchen ist vom Tierheim, das trage ich aber nicht, es ist ein Souvenier.

  One Response to ““Microchipen” zum zweiten!”

  1. Immer wieder lustig zu lesen, dass “worldwide” für die USA nicht gilt. Bei denen hört die Welt in Nordamerika auf…

    Gruess Marc