Jun 252013
 

 

IMG_2730   Von Eagle Plains aus sind es noch 38 km durch schwarzen Kurzarm-Fichtenwald (black spruce) bis zum Polarkreis.
Wir posieren am Polarkreis in Kanada! Direkt am Polarkreis kann man die Mitternachtssone vom 12. 6. bis etwa 1.7. erleben. Die Sonne geht nicht unter den Horizont.
Der eiskalte Wind pfeifft uns um die Ohren.
Ein deutscher Geograf im Ruhestand, der auf dem Parkplatz in seinem Mietauto übernachtet hat,  unterhält sich sehr lange mit uns über die wunderbare Landschaft und noch mehr. Er hat das Foto von uns gemacht. Wir frieren langsam aber sicher und verabschieden uns.
Heute hängen die Wolken tief. Die Bergspitzen sind versteckt. Ab und zu regnet es oder dicker Nebel versperrt die Aussicht.   IMG_2732
IMG_2733   Die Strasse führt uns noch einmal durch ein kurzes Stück Wald.
Die nun folgende Reise durch die Richardson Mountains bilden das schönste Teilstück der Strecke.   IMG_2735
IMG_2738   Der Dempster zieht sich durch einsame Natur. Wir sind weit und breit die Einzigen, die hier unterwegs sind.
    IMG_2739
IMG_2743   Dempster in Yukon Kilometer 405:
Am Wright Pass überquert man die Grenze vom Bundesstaat Yukon nach Northwest Territories. Damit ist gleichzeitig einen Zeitzonenwechsel verbunden (von der Pacifc zur Mountain Time), wir stellen unsere Uhr 1 Stunde vor.

Die Infotafel macht einen auch auf die 3.Überquerung der kontinentalen Wasserscheide zwischen Nordpolarmeer und Pazifik aufmerksam.

    IMG_2745
_D3_1280    
    IMG_2750
IMG_2751   Die Winterschäden vom Highway werden ausgebessert. Eine neue Schicht Erd/Steingemisch wird aufgetragen.
    IMG_2752
IMG_2753   Den Richardson Mountains haben wir den Rücken zu gedreht. Wir fahren stetig abwärts bis fast auf Meereshöhe.

Man sieht den grossen Fluss Peel von weitem. Eine gratis Fähre wird uns in wenigen Minuten ans andere Ufer transportieren.

Wir warten auf die Fähre, die gerade vom anderen Ufer abgelegt hat.   IMG_2757
IMG_2758   Die Überfahrt ist kurz.
Der Peelriver speist wenige Kilometer weiter nördlich den mächtigen McKenzie Fluss.
Dieser wiederum mündet schon bald in die Beaufort See am arktischen Ozean.
  IMG_2759
IMG_2761   Der Schiffslotse kontrolliert, dass die Abfahrt gelingt, ohne Gefahr zu laufen, in der Erde stecken zu bleiben.
Weiter geht es durch Nadelwaldlandschaft.

Nach kurzen 11 km erreichen wir die erste Tankstelle nach Eagle Plains. Bis hierher (Fort McPherson) waren es nur 170 Kilomter.  Unsere Tankfüllung reicht bis Inuvik.

In Fort McPherson liegen die Mitglieder der unglückseligen “Lost Patrol” begraben.

  IMG_2764
IMG_2762   Das vier Mann starke Team verschwand im Winter 1910-1911 auf einer Patrouille zwischen Fort McPherson und Dawson. Korporal Dempster, der viele Patrouillen durch die Region leitete, fand die sterblichen Überreste der Männer Monate nach deren Verschwinden, nur 40 km von Fort McPherson entfernt. Sie hatten sich auf ihrem Weg nach Dawson verirrt und sind erfroren.
Nach 70 Kilometern über Schotterpiste durch eine Waldschneise, erreichen wir die Haltestelle der Fähre über den McKenzie Fluss.

  IMG_2767
P1040525   Die Fähre legt in Kürze an.
Ein Mietwohnmobil gesellt sich zu Überfahrt zu uns aufs Schiff.   IMG_2771
IMG_2768   Ein kleiner Erdrutsch wirbelt mächtig Sand auf.
Bis Inuvik sind es nur noch 128 km. Es ist ziemlich warm. Das Gebiet ist durch den breiten McKenzie Fluss zur Linken, den man auf der gesamten Fahrt nie wieder zu sehen bekommt, ziemlich feucht.
Sobald wir aussteigen, um uns die Beine zu vertreten, überfallen uns die Moskitos. Jimmy ist auch ganz verstochen.
  IMG_2782
IMG_2772   Willkommen in Inuvik.

Den  Dempster kann man nur im Winter auf gefrorener Strasse, der McKenzie River Iceroad, weiter bis nach Tuk an der Mündung des McKenzie Flusses fahren.
Von Inuvik aus gelangt man per Flugzeug oder Boot dorthin.

Die Iglu Kirche ist die einzig nennenswerte Sehenswürdigkeit der Stadt mit ca. 3500 Einwohnern.

Zwischen dem 25. Mai und 18.Juli geht die Sonne in Inuvik nicht unter. Dafür sehen die Bewohner zwischen dem 6. Dezember und 5. Januar gar keine Sonnenlicht.

  IMG_2773
IMG_2775   Im Besucherzentrum erhalten wir ein Zertifikat, dass wir den Polarkreis überquert haben.
Inuvik liegt am 68. Breitengrad.

Unser modernes Hotel “Nova Inn” (inkl. Frühstück für 135 Can$, grosszügiges Nichtraucherzimmer mit Kühlschrank, TV, Kaffeemaschine und lichtundurchlässigen Nachtvorhängen) liegt gleich um die Ecke.
Wir beschliessen am nächsten Tag die 776 km durch zufahren und gehen darum früh zu Bett.