Dec 102019
 
214_ACA_Villa_Traful-Los_Baqueanos   Auf der RN 40 fahren wir bis Dina Huapi, einem Ort kurz vor Bariloche. An der Tankstelle Axion machen wir Halt. Sie ist relativ gross und sehr gut gelegen. Wir schätzen es, endlich wieder einmal Handynetz zu haben, denn wir wollen uns noch mit Darko austauschen wegen Carmela. Gegenüber der Tankstelle gibt es einen Supermarkt, dort füllen wir unsere Vorräte auf. Als alles erledigt ist, fahren wir an Bariloche vorbei nach Süden. Üppig blüht der gelbe Ginster kilometerweit links und rechts des Strassenrandes. Wir sind schon öfter auf dieser Strecke gefahren, aber diese Blumenpracht haben wir noch nie gesehen.
San Carlos de Bariloche liegt am Südufer des Lago Nahuel Huapi. Seinen alpenländischen Charakter verdankt der grosse Ort einem ehemaligen Nationalparkpräsidenten , der das nordpatagonische Seengebiet in eine Argentinische Schweiz verwandelt sehen wollte.  Jedoch machten das allzuschnelle Wachstum und der Zuzug Ortsfremder, die auf schnellen Gewinn aus waren, den Plan des einheitlichen Stadtbildes zu Nichte. Die zahlreichen Touristen zieht es in die umliegenden Berge und Seen,  Hunde sind auf den Wanderwegen verboten. Denn wir befinden uns im ältesten Nationalpark Argentiniens, dem Parque Nacional Nahuel Huapi. Unser ausgewählter Campingplatz mit Strand und Pferden liegt zwar auch im Nationalpark, wird jedoch privat bewirtschaftet und man erlaubt dort Hunde.   P1010145
__SM1850   __SM1854

Übernachtungsplatz: Los Baqueanos: Camping, Playa, Calbagates (Pferdeausritt)

GPS: S 41 14.692’, W 71 27.193’
Preis: AR$ 600 pp
Strom: im hinteren Bereich
Wasser: Ja
WiFi: Nein
Big Rigs: Ja
Dogs: Ja

  __SM1858