Dec 042019
 
209_Rio_Nihuil-Las_Lenas   Nein, wir wollen nicht Skifahren.
Weiter geht es durch eine sehr hübsche Landschaft mit weiteren Staudämmen dem Rio Atuel entlang bis Nihuil. Dort kehren wir auf die Ruta 40 zurück. In El Sosneado tanken wir noch einmal.   __SM1671
__SM1688   __SM1703
__SM1723   Die gut ausgebaute Ruta 222 ist bis zum Wintersportort “Las Leñas” asphaltiert. Im südamerikanischen Winter kommen auch die Profi Skifahrer der Nordhalbkugel hierher trainieren.
Auf halbem Weg nach Las Leñas, weist ein Schild auf den “Pozo de las Animas” (Brunnen der Seelen). Zwei kesselförmige Erdlöcher mit Wasser gefüllt, 130 m tief und 400 m im Durchmesser sind das Ergebnis einer rätselhaften Absackung des Bodens. Die Legende besagt, dass die Tränen der Eingebornen, die hier ihre Toten beweinten, die riesigen und weltweit in der Grösse einzigartigen Naturzisternen gefüllt haben.   __SM1709
__SM1787   Der modernste Wintersportort Südamerikas, jetzt am schlafen, bietet 60 km Pisten.
Lifte befördern die Skifahrer von 2250m bis auf 3430 m.
__SM1784   __SM1781
__SM1731   Ziel unseres Ausflugs ist der Besuch des wild schönen  Hochtals  “Valle Hermoso”, das bis an die chilenische Grenze führt. Die Strasse ist steil, steinig und manchmal eng. Bekannte haben uns geraten, erst einmal mit dem Auto eine Probefahrt bis zum 18 km entfernten Mirador zu machen, bevor wir die anspruchsvolle Strecke direkt mit dem Wohnmobil in Angriff nehmen.
Peter passt netterweise derweil im Ort auf die Wohnmobile auf.

Los geht es. Man hat den Eindruck, man fährt durch die Alpen.

Der Blick vom Aussichtspunkt hinunter ins Valle Hermoso ist atemberaubend. Unser Fazit ist, dass die Fahrt hier hoch mit unserem Wohnmobil kein Zuckerschlecken wäre, aber mit der nötigen Voraussicht und Vorsicht auch kein Problem darstellen würde.
Jetzt stehen wir also auf stürmischer Höhe und schauen uns die 8 km lange Serpentinenstrasse ins Tal an. Dieses Stück soll, der Meinung anderer Reisenden nach,  mit unserem Wohnmobil nicht fahrbar sein.
Die Neugier lässt uns keine Ruhe und wir wollen selber schauen, ob das wirklich so ist. Weiter geht es.
  __SM1733
__SM1747   __SM1752
__SM1764   __SM1756
__SM1757   Geschafft, wir sind unten am See. Erich meint, er würde die Abfahrt mit dem Wohnmobil machen können. Es gäbe zwei schwierig zu meisternde Kurven (seitlich abfallende Strasse und tiefe Schlaglöcher), aber ansonsten sei die Strecke in gutem Zustand. Man müsse wegen dem Fahraufwand mindestens 3-4 Tage im Tal bleiben.
Schnell fotografieren wir noch die Umgebung und machen uns dann auf den Rückweg zu dem geduldig wartenden Peter. Bis wir wieder bei ihm ankommen, sind wir über 3 Stunden unterwegs gewesen. Aber wir freuen uns riesig, ihm die Fotos zeigen zu können und ihm zu sagen, dass es auch für ihn mit seinem Fiat kein Problem sei ins Valle Hermoso zu fahren.
__SM1762   __SM1750
__SM1769   __SM1772
__SM1771   Der Schafhirt und sein Hund führt die Herde gekonnt an unserem Auto vorbei. Wir bewundern sein Können, er hat die Gruppe vollkommen unter Kontrolle. 

Übernachtungsplatz: Beside the river

GPS: S 35 11.780’, W 70 02.980’
Preis: Gratis
Strom: Nein
Wasser: Nein
WiFi: Nein
Big Rigs: Ja
Dogs: Ja

  __SM1777