Sep 142019
 
181_Urubici-Pomerode   In Salto das Aguas kommen wir an einem Wasserpark vorbei. Im Teich schwimmen verschiedene Entenarten. Unser lieber ehemaliger Herr Nachbar aus Zuzwil, selber Entenzüchter, könnte uns bestimmt sagen was das für Sorten sind, oder nicht Sepp?
_1000294   _1000306
_1000296   _1000298
_1000300   _1000309
_1000301   _1000314
_1000315   _1000313
P1000195   _1000317
P1000251   Am späteren Nachmittag kommen wir in Pomerode an, welches sich die deutscheste Stadt in Brasilien nennt. Die ehemaligen Immigranten kamen aus Pommern. “Rode” kommt daher, dass die Menschen den vorherrschenden Urwald roden mussten, um ihn bearbeiten zu können. Wenn Silvia mal etwas auf portugiesisch nicht versteht, fragt sie zuerst noch ob man deutsch spricht. Meistens haben wir Glück.
Wir checken direkt bei Anita und Nelson von der Pousada do Imigrante ein. Noch ist das Schmuckstück ein Geheimtipp, es ist erst seit kurzem in der iOverland App erwähnt. Überall gibt es etwas Liebliches zu entdecken. Anita spricht Deutsch.
P1000230   P1000232
P1000326   P1000324
P1000327   P1000329
P1000328   P1000330
P1000332   Am nächsten Tag, Sonntag, machen wir uns auf, um Pomerode zu entdecken. Pomerode mit seinen typischen Fachwerkhäusern. 

Zu allererst besuchen wir eine Wohnmobilausstellung, mit mehr als 600 Wohnmobilen, die zufällig dieses Wochenende stattfindet. In der Umgebung gibt es einige Wohnmobilbauer. Irgendwie wirkt das Ganze etwas chaotisch, Partystimmung.

__EM1427   __EM1421
__EM1423   __EM1425
__EM1426   P1000237
P1000238   P1000239
__EM1428   Wir wechseln uns ab mit dem Besuch der Ausstellung, einer bleibt immer bei Rocky und Carmela.

Nachher geht es zur Touristeninformation, wo wir uns die Stadtkarte mit der Fachwerkhausroute besorgen. Der Zwischenhalt im Zentrum liegt auf der Strecke. In Pomerode befindet sich die bekannteste Porzellanmanufaktur Brasiliens, Schmitt.

P1000242   P1000244
P1000246   P1000252
P1000255   P1000257
P1000274   P1000276
P1000277   P1000263
P1000266   P1000272
Beim Haus der Siewerts treffen wir auf die 5. und 6. Generation der deutschen Einwanderer. Wir sind beeindruckt, wieviel Wert man darauf legt, die deutsche Sprache zu behalten, die Schule ist bilingue. Die Familie stellt aus Zuckerrohr “Cachaça” mit verschiedenen Geschmacksrichtungen her. ( Cachaça ist eine brasilianische Spirituose mit min. 38% vol. Alkoholgehalt aus frisch geerntetem Zuckerrohr); auch Zuckerrohrmelasse als Brotaufstrich wird angeboten.Wir dürfen alles probieren bevor wir uns zu einem Kauf entscheiden.   __EM1434
__EM1446   __EM1445
__EM1448   __EM1449
_1000319   Für heute haben wir genug gesehen. Jetzt sind die Hunde an der Reihe. Mit ihnen machen wir einen ausgiebigen Spaziergang in der “bellenden” Nachbarschaft.
P1000198   P1000213
P1000209   P1000205
P1000199   P1000319
P1000212   P1000228
P1000320   P1000202
P1000219   P1000204
P1000224    
Heute Montag wollen wir auch die berühmte deutsch-brasilianische Grossstadt Blumenau besuchen, die grosse Schwester von Pomerode. Die Fahrt ist sehr anstrengend. Die Stadt ist kein Vergleich zu dem beschaulichen, kleinen Pomerode. Es hat enorm viel Verkehr, die Sehenswürdigkeiten sind weit verteilt. Zu allererst fahren wir zur Villa Germanica, der Ort, wo alljährlich das Oktoberfest statt findet. Die Vorbereitungen sind in vollem Gange.
Anschliessend machen wir einen Abstecher in die historische Strasse  “15 Novembre”. Vielleicht ein Pendant zur Zürcher “Bahnhofstrasse”.
  P1000279
P1000278   P1000288
P1000283   P1000281
P1000294   P1000295
P1000297   P1000317
P1000304   P1000305
P1000307   P1000301
P1000299   P1000308
P1000309   P1000310
P1000311   P1000312
Als wir zurück nach Pomerode zu unserer Pousada kommen, sind wir ziemlich geschlaucht. Der Tag war mit 32 Grad sehr heiss, es kam uns jedoch sehr viel heisser vor mit der hohen Luftfeuchtigkeit. Bis es kühler wird, ruhen wir uns im Schatten aus.   P1000322
__EM1416  

Übernachtungsplatz: Pousada do Imigrante

GPS: S 26 43.330’, W 49 12.812’
Preis: tbd
Strom: Ja
Wasser: Ja
WiFi: Ja
Big Rigs: bedingt
Dogs: Ja