Jun 132018
 
087_Ruinas_del_Quilmes-Atahona   Die Fahrt über die geteerte, aber trotzdem in schlechtem Zustand, Strasse 307 ist sehr schön.
Die Bevölkerung in Amaiche de Valle ist zu Recht stolz auf ihre Vorfahren des Stammes der Quilmes.
Die Passstrasse ist geprägt von Kakteen.
Auf der Passhöhe weht ein eisiger Wind. Über dem Ferienort Tafí de Valle hängt dicker Nebel. Dicker Frost hat sich auf den Feldern breit gemacht.
  P1090473
P1090475   P1090481
Bei Simoca geht es auf der eintönigen Strasse 157 Richtung Süden. In Atahona, einem kleinen und ruhigen Dorf parken wir am fürhen Abend. Die Ankunft von Schweizern spricht sich in Windeseile herum. Margoth Bonny, eine 70 jährige Schweizerin 2. Generation aus Chevroux FR, klopft bei uns an. Sie freut sich dermassen über Schweizer Besuch in ihrem argentinischen Dorf, dass sie uns spontan in ihr Haus einlädt. Silvia schenkt ihr eine Schürze und vor Freude scheint Margoth das halbe Dorf zur Begrüssung eingeladen zu haben. Daniela, ihre Tochter, tauscht mit Silvia die Handynummern aus. Die beiden so in Kontakt.   P1090483
P1090485   P1090487

Übernachtungsplatz: auf einem Feld am Ortseingang von Atahona

GPS: S 27 24.740’ W 65 17.434’
Preis: Gratis
Strom: Nein
Wasser: Nein
WiFi: Nein
Big Rigs: Ja,
Dogs: Ja

  P1090482